Energy Sex

Im Herbst 2016 war ich zu einem Workshop zum Thema Energy Sex – Ganzkörperorgasmus in der Liebesschule Berlin. An diesem Workshop hat mich besonders die Verbindung aus Energiearbeit und Sexualität angezogen. Ich möchte euch nun davon berichten.

Ankommen in Berlin

Ich fuhr an einem Freitag mit dem Zug von Braunschweig nach Berlin. Nach einer kurzen Fahrt mit der Bus und U-Bahn stieg ich in meinem Hotel ab. Von meinem Hotel ging es zu Fuss weiter. Der Workshop war in einer Heilpraktikerpraxis in einem Berliner Hinterhof.

Ich war, wie auch einige andere Teilnehmer, etwas zu früh da. Wie saßen im gemütlichen Eingangsbereich der Praxis, wo es auch eine kleine Küche gab, und tranken Tee. Es entstanden erste Gespräche. Nachdem alle da waren ging es los.

Unsere Seminarleiter waren Ramos von der Liebesschule und ein älterer Yogi/Heiler. Zum Eis brechen gab es Begegnungsübungen, die ich schon aus anderen Seminaren kannte, z.B. Tanzen, in die Augen schauen und das Gegenüber wahrnehmen.

Ich lernte in den nächsten Tagen verschiedene Techniken um die Energie im Körper meines Gegenübers zu wecken und zu bewegen, die Position von Energiepunkten und wie ich meine Handchakren aufzulade.

Energy Sex

Ihr habt jetzt sicherlich schon wilde Fantasien im Kopf, was bei so einem Seminar alles läuft. Tja, erstmal haben wir Yoga gemacht. Es gab bestimmte Yogaübungen um energetische Blockaden im Körper zu lösen und die Energie in den Chakren zu wecken. Als nächstes wurden einige Übungen zum Wahrnehmung von Energie gemacht, z.B. Energie zwischen den Handflächen zu spüren oder eine Energiekugel zwischen den Händen formen.

Dann gab es die erste Partnerübung. Bei Energy Sex legt sich der oder die Empfangende auf den Rücken und entspannt sich durch tiefe Atmung. Der oder die Gebende setzt sich an die Seite, legt die linke Hand über den Kopf und versucht mit der rechte Hand die Energie aus dem Becken nach oben in Richtung Kopf zu schieben. Um die Energie zu wecken ist es möglich zusätzlich bestimmte Punkte, sogenannte Marma Punkte, durch Klopfen mit den Fingern zu stimulieren. Wir lernten auch ein Übung um die Energie in unseren Handchakren zu verstärken.

Wie fühlt sich das jetzt an? – Hm, ich glaube, da ist viel Übung notwendig um das volle Potential zu entwickeln. Ich kannte bestimmte Empfindungen bereits vom Yoga. Wenn sie energetische Blockaden lösen und Energie durch den Körper strömt, dann fühlt sich das an wie Schmetterlinge im Bauch. Das ist ein lustvolles, warmes Kribbeln, Strömen und Ziehen.

Zwischendrin haben wir zusammen von unseren Mitbringbuffet gegessen und getrunken. Es war eine schöne Runde mit liebevollem Austausch.

Abreise – Ein Stein im Strom

Am Sonntag haben wir uns liebevoll verabschiedet und es ging zurück Richtung Braunschweig. Als ich dann wieder auf der Straße unter Menschen unterwegs war, fiel mir auf wie unendlich entspannt ich war. Ich fühlte mich wie ein großer Stein in einem Bach. Die Realität floßt um mich herum. Ich nahm alles wie aus der Phase geschoben wahr. Wow, verückt! Das ist gerade wirklich alles passiert.

Die Verrückte auf dem Hauptbahnhof

Auf dem Berliner Haupfbahnhof musste ich noch eine Weile auf den Zug warten. Ich setzte mich in den Wartebereich. Irgendwann kann eine etwas verwahrloste, verwirrte Frau und fing an die anderen wartende Reisenden zu beschimpfen. Das Interessante war, dass sie mich gar nicht wahrnahm. Ich hatte wohl auch eine Tarnkappe aus positiver Energie.

Ekstase tanzen

Ich fühlte mich noch am nächsten Tag voller Energie und Liebe. Wow! Auf meinem Kalender stand 5 Rhythmen Tanz.

Ich fragte mich: Brauche ich noch irgendetwas mehr? Die Antwort war: Nein, ich brauchte nichts mehr. Ich bin wunschlos glücklich. Aber ich fragte mich wie es wäre in so einem Zustand zu tanzen? Also ging es zum Tanzen.

Hm, ich habe nie harte Drogen genommen. Aber so stelle ich mir eine LSD Trip vor. Musik im Körper hören. Wärme und Liebe im Körper spüren. In Musik baden … Ekstase tanzen.

Selbstliebe deluxe

Ich fragte mich: Kann ich mit den Techniken meine eigene Energie manipulieren? Also habe ich mal etwas mit Energy Sex solo experimentiert. Ich habe gelernt, dass es möglich ist, die Energie aus einem Orgasmus vom Becken in einen anderen Teil des Körpers umzulenken. Wenn ich die Energie in ein Chakra leite, dann verstärkt sich die psychische Qualität, die mit dem Chakra verbunden ist. Orgasmusenergie im Herzchakra führt zu einem Gefühl der Liebe. Orgasmusenergie im Scheitelchakra verstärkt die visuelle Wahrnehmung und führt zu einem Gefühl von Klarheit.

Mach das nochmal!

Auf dem ersten Seminar meiner Tantraausbildung hatte ich mal wieder Gelegenheit mit meiner Kuschelpartnerin Energy Sex zu probieren. Bei unserer nächsten Begegnung sagte sie: Mach das nochmal! Beim letzten Mal habe ich Farben gesehen.

Mindfuck

Bei Energy Sex bewegen wir die (sexuelle) Energie mit unseren Händen. Ich denke jedoch, dass ich meine Hände nicht brauche. Sie sind nur ein Symbol, ein mentaler Fokuspunkt um die Energie zu lenken. Es geht auch ohne. Ich glaube, genau das ist Tantra. Es geht darum nicht nur körperlich verschmelzen, sondern in tiefer Gewahrheit mit der Partnerin auch emotional und mental zu verschmelzen.

Ich freue mich auf eine Partnerin mit der ich diese Dimension des Seins, der Liebe und Sexualität weiter erforschen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.