Sabbatical Eckpunkte

Freitag war mein letzter Arbeitstag vor dem Weihnachtsurlaub und Sabbatical. Jetzt habe ich auch die Zeit über das Sabbatical zu schreiben. Mich ziehen aktuell folgende Reiseziele an.

Neuseeland – Ich werde wohl mindestens ein paar Nächte in Jugglers Rest übernachten. Ein Freundin war dort in ihrem Urlaub ein paar Tage. Mich fasziniert an Neuseeland die wilde und ursprüngliche Natur.

Thailand, Vietnam, Kambodsha – Ich glaube,  gerade Thailand ist eine schönes Urlaubsziel für den Einstieg.

Bali – Ich mag Inseln. Ein Yoga Urlaub oder eine Yogaausbildung auf Bali wäre toll. Es gibt viele hinduistische Tempel. Leider ist der Vulkan Agung gerade am Ausbrechen, sonst wäre ich über Weihnachten schon dort.

Südamerika – Dort finde ich die Ruinenstädte der Maya, Azteken und Inka spannend.

Island – Ich mag Inseln. Mir gefällt hier auch wieder die wilde und ursprüngliche Natur. Ist aber mehr so ein Reiseziel für den kurzen Polarsommer.

NorwegenSchweden und Kanada finde ich wegen ihrer Naturschönheiten auch spannend.

Indien – Puh, Indien ist ein spezielles Pflaster. Vielleicht starte ich in einer der touristisch geprägten Regionen wie Goa oder Rishikesh und taste mich dann an den indischen Alltag heran. Sri Lanka wäre auch ein guter Startpunkt.

La Gomera – geht immer. 🙂

Ich hatte mir mal Ende letzten Jahres / Anfang diesen Jahres die Zeit genommen all das implizite Wissen und die Erfahrungen, die ich zum Thema Hochsensiblität in meinem Kopf habe stichpunktartig aufzuschreiben. Dabei  sind sechs Seiten mit Stichpunkten herausgekommen. Ich dachte mir, wenn ich das ausformulierte, dann habe ich eine Buch. Und dieses Buch möchte ich nächstes Jahr schreiben. Nun gibt es mittlerweile genug Bücher zum Thema Hochsensibilität. Aus diesem Grund werde ich das Thema anders angehen als die bisherigen Bücher. Ich möchte für ein zweites Buch recherchieren und Erfahrungen sammeln. Das Thema ist bewusstes Mann-Sein.

Ich habe Lust eine zweite Yogalehrerausbildung zu machen. Mich ziehen hier aktuell AcroYoga, Jiva Mukti Yoga und Vinyasa Yoga an.

Ich möchte meine Skills beim Poi spielen verbessern. Das heisst regelmäßiges Training. Mir ist ein Poi Retreat mit Nick Woolsey in Costa Rica aufgefallen. Nick habe ich dank seiner tollen YouTube Tutorials meine bescheidenen Poi Künste zu verdanken.

Zu einem richtigen Hippie, wie mich mein Kumpel Maurice scherzhaft zu nennen pflegt, gehört natürlich auch noch der Umgang mit der Gitarre.  😉  Auch im Yogaunterricht kann die Gitarre beim Mantra singen zum Einsatz kommen.

Ich möchte wieder zu einer täglichen spirituellen Praxis finden. Mir hat es während meiner Kundalini Yoga Ausbildungszeit sehr gut getan jeden Tag Yoga zu machen und zu meditieren. Das schafft einen wunderbaren Zustand der inneren Ruhe und des Glücks. Flow – einfach im Fluss mit sich selbst sein. Das möchte ich für mich wiederfinden.

Im November habe ich einen Handstand Workshop gemacht. Tja, nach der Technik muss ich jetzt nur noch die Muskeln und Ausdauer aufbauen, um den Handstand wirklich halten zu können.

Ich möchte meine Ernährung noch gesünder und grüner machen.  Da dürfen es ein paar mehr Salate und grüne Smoothies sein. Denn aktuell esse ich noch etwas zu einseitig. Es könnte weniger Käse sein. Käse … hm, lecker…

Neue Homebase finden – Braunschweig bietet mir einfach zu wenig alternative Kultur. Deshalb möchte ich schauen, wo der richtige Platz für mich ist. Ich möchte mehr Menschen um mich haben, die mich inspirieren. Zudem nervt mich aktuell die megaschlechte Luft, der ganze Autoverkehr und Lärm einer Stadt. Vielleicht bin ich einfach nur urlaubsreif. Am Ende zählt: Zuhause ist dort, wo dein Herz ist.

Tantramassage lernen – Ich möchte diese sinnliche Berührungsqualität in meinem Liebesleben haben und ich möchte sie vor allem auch verschenken können. Ich habe zwar schon ein Teil davon integriert und kann gut massieren, aber da geht noch was. 🙂

Tja, da wäre noch viele Bücher, die ungelesen im Schrank liegen. Gebunkert. Es ist Zeit sie mal vorzuholen.

Doch über die Weihnachtsfeiertage möchte ich erstmal meine Familie und Freunde besuchen.

Tja, sieht so aus als wäre, dass nicht alles in einem Jahr zu schaffen. Wer hat eigentlich etwas von einem Jahr gesagt? 😉

In diesem Sinne wünsche ich euch, falls wir uns nicht mehr sehen, ein beschauliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

P.S. Was würdet ihr in eurem persönlichen Sabbatical machen?

Weiter gehts zum Update KW03/18 – Jahreswechsel und Start ins neue Jahr 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.