Achtsamkeitstraining für eine bewusste Körperwahrnehmung

Stress ist in unser Zeit ein Problem von vielen Menschen. Gerade als hochsensibler Mensch ist es umso wichtiger auf sich zu achten. Aus diesem Grund habe ich mir ein Achtsamkeitstraining für eine bewusste Körperwahrnehmung überlegt.

Dein Körper gibt dir Zeichen, wenn du gestresst und überstimuliert bist. Nur leider werden diese Zeichen des Körpers wahrscheinlich oft von dir nicht wahrgenommen oder aber ignoriert. Ich kenne aus meiner eigenen Geschichte Phasen in denen ich sehr viel gearbeitet habe und auf Kosten meiner Gesundheit die Bedürfnisse meines Körpers vernachlässigt habe. Sei einfach liebevoll und achtsam deinem Körper gegenüber, dann bleibst du auch gesund. Vergiss nicht, du hast nur diesen einen Körper! Um die Achtsamkeit gegenüber deinem Körper zu trainieren, lade ich dich zu einer kleinen Coaching Übung ein.

Coaching Übung:
Achtsamkeitstraining für eine bewusste Körperwahrnehmung

Jeder Körper ist anders. Also sind auch die Zeichen, die dein Körper aussendet, individuell. Dein Körper sendet je nachdem wie groß der Stress oder die Überstimulation sind andere Signale aus. Unser Ziel ist es dir die Möglichkeit zu geben möglichst früh zu erkennen, wenn dein Körper in Not ist. Aus diesem Grund nutzen wir eine vierstufige Skala für deinen Stresspegel. Im folgenden Beispiel haben ich die Tabelle mit den Signalen meines Körpers ausgefüllt.

Beispiel:

StresspegelBeschreibungStresssymptome
1leichter StressUnwohlsein (Magen-Darm)
2mittlerer StressVerspannung der Muskulatur des Beckenbodens, Bauches und Brustkorbs
3hoher StressHoher Blutdruck, Kopfschmerzen
4sehr hoher StressEkzem in der Armbeuge

Nimm dir ein Blatt Papier oder dein Notizbuch und versuche die Tabelle für dich auszufüllen!

Vielleicht konntest du die Tabelle für dich nicht vollständig ausfüllen. Das ist vollkommen okay. Sei liebvoll mit dir! Es geht nicht um Perfektion, sondern darum deinen Körper achtsam wahrzunehmen. Schau doch einfach in den nächsten Tage und Wochen, ob du im Alltag die Signale deines Körpers bewusst wahrnehmen und entschlüsseln kannst.

Es ist gut die akuten Stresssignale deines Körpers zu kennen. Jedoch ist es ebenso wichtig auf die Signale deines Körpers zu hören und zu handeln. Deshalb ist die nächste Stufe sich Maßnahmen zu überlegen wie du deinen Stresspegel senken kannst. Dies wird das Thema des nächsten Artikels sein.

Ich freue mich über dein Feedback in den Kommentaren!

Weitere Artikel: Notfallmaßnahmen bei akutem Stress
Übersichtsartikel: Was ist Hochsensibilität?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.