Sabbatical Update KW04/18 – Berlin, RUSU Abschlussevent, Umzugspläne

„Boah, das war ja mal ein geiles Wochenende. 🙂

Am letzten Samstag war das Abschlussevent meines Coachingprogramms mit Laura Seiler. Yeah!!!  Zudem habe ich mir den Sonntag noch für eine Erkundungstour in Berlin reserviert.

Leider hatte sich bei mir schon am Freitag eine Erkältung angekündigt. Ich habe mir allerdings gesagt: Komm, das gibt es nur einmal. So eine Erkältung macht dir nicht das Abschlussevent kaputt. Gesagt, getan.

Am Samtag um 10.00 Uhr ging es per ICE … korrigiere der ICE ist ausgefallen … per IC nach Berlin. Das Abschlussevent war in Berlin Moabit wie auch mein Hotel. Ich nutzte noch die Zeit bis zum offiziellen Start um 16.00 Uhr um im Hotelzimmer etwas zu chillen und meine Erkältung zu pflegen.

Das Event war toll. Es gab eine sehr berührende Meditation, eine tolle musikalische Begleitung und ein paar herausfordernde als auch berührende Coaching Übungen. Nach dem offiziellen Abschluss der Veranstaltung wurde noch ordentlich getanzt.

Am Sonntag morgen habe ich dann nach dem Check Out gemütlich bei einem Bäcker in der Nähe meines Hotels Frühstück gegessen. Danach bin ich mit dem Bus zum Hbf gefahren und habe dort meine Sachen eingeschlossen. Nach der doch recht unruhigen und wenig erholsamen Nacht im Hotel genoss ich die wärmenden Strahlen der Vormittagssonne und machte ein Rundgang durch das Regierungsviertel. Wie hätte es anderes sein können? – Direkt an der Bushaltestelle am Hbf traf ich dann meine Sitznachbarin Theresa vom Vorabend.

Wie kommt man zum Brandenburger Tor? – Keine Ahnung, aber ich habe einen Stadtführer. – Oh, cool.

Brandenburger Tor, Christian Recknagel, Selfy

So saß ich dann mit Theresa, die noch Zeit bis zum Abflug ihres Fliegers hatte, im Einstein Kaffee auf der Friedrichstrasse und wir erzählten uns noch über Gott und die Welt. Danke Theresa für die tolle Gesellschaft!

Später traf ich mich noch mit einer guten Bekannten, die ich von einem Tantraseminar kannte. Es war ein herzliches Wiedersehen. Wir erzählten uns mit wem wir noch Kontakt haben und was in unserem Leben in der Zwischenzeit passiert ist. Sie erzählte mir, was man in Berlin alles machen kann. Dabei ging mir das Herz auf. 🙂

Komm doch nach Berlin …

Um 16.30 Uhr ging mein Zug zurück nach Braunschweig.

Fortsetzung: Update KW05/18 – Auskurieren, Loslassen, Meditation, Vater-Sohn-Tag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.