Reisevorbereitung – Impfungen, Flug, agile Reiseplanung

Was muss ich bei der Reisevorbereitung beachten? Welche Impfungen brauche ich? Welche Dokumente müssen vorhanden sein? Wo kann ich günstig einen Flug buchen? – Hier sind die drei wichtigsten Punkte.

Impfungen und Auslandskrankenversicherung

Für Bali wurden mir folgende zusätzliche Impfungen empfohlen:

  • Hepatitis A/B
  • Typhus
  • Tollwut
  • Japanische Enzephalitis

Für meinen Thailandaufenthalt habe ich mich gegen Hepatitis A/B, Typhus und Tollwut impfen lassen. Tollwut ist in Asien immer noch ein aktuelles Thema. Auch auf Bali gab es 2008 einen Tollwutausbruch mit vielen Toten. Seitdem ist es wohl wieder ruhig geworden.

Ich habe mich nicht gegen Japanische Enzephalitis impfen lassen. Eine Übertragung ist ziemlich unwahrscheinlich ist. Außerdem zeigt nur 1 von 250 Infizierten überhaupt Symptome. Ihr braucht ca. einen Monat für die Impfungen.

Gegen Malaria gibt es übrigens keine Impfung. Thailand wird in den Grenzgebieten zu Laos und Khambodscha als Hochrisikogebiet eingestuft. In den zentralen Landesteilen herrscht nur ein geringes Risiko. Auf Bali ist Malaria übrigens kein Thema.

Neben den Impfungen müsst ihr auch eine Auslandskrankenversicherung abschließen, um für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Reisepass und Internationaler Führerschein

Bitte schaut nach, ob euer Reisepass noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ich hatte mir noch wegen der potentiellen Weiterreise nach Hawaii einen internationalen Führerschein ausstellen lassen. Die Austellung des internationalen Führerscheins ging wider Erwarten sehr schnell. Ich konnte ihn ad hoc von der Führerscheinstelle mitnehmen.

In einigen Reiseführer steht des Weiteren etwas über eine Einreisegebühr von 35 Dollar für Bali. Diese Gebühr gibt es nicht mehr. Ebenfalls hinfällig sind separat zu zahlende Flughafengebühren. Sie sind bei internationalen Flügen bereits im Ticketpreis enthalten.

Flugbuchung und Agile Reiseplanung

Für die Flugbuchung habe ich die Website Skyscanner genutzt. Vor der Buchung bitte genau aufpassen, ob nicht zusätzliche Gebühren für eure Zahlungsart anfallen.

Für die Buchung der Unterkünfte habe ich zuerst Airbnb genutzt. Mir hat besonders das Konzept von Airbnb gefallen. Es geht nicht einfach darum eine Unterkunft zu buchen. Der Kontakt zwischen Gastgeber und Gast wird auch in den Vordergrund  gerückt. Jedoch ist ein Nachteil von Airbnb, dass die genaue Lage der Unterkunft vor der Buchung nur ungefähr bekannt ist. In der Nebensaison habe ich auf Bali immer sinnvolle Unterkunfte kurzfristig finden können.

Später bin ich auf Booking.com umgestiegen, um die Unterkünfte ortsgenau buchen zu können. Jedoch habe ich im Gespräch mit einer Gastgeberin erfahren, dass Booking.com 15-18% Gebühren von den Hoteliers nimmt. Das ist aus meiner persönlichen Sicht zuviel. Schließlich landen diese Gebühren ja im Endeffekt beim Gast.

Optimalerweise bucht ihr die Unterkunft direkt bei vertrauenswürdigen Gastgebern. Aber diese Adressen hat man als Ausländer nicht. Deshalb werde ich in meinen Berichten einfach mal ein paar Adressen weitergeben.

Fortsetzung: Meine Packliste für Bali
Übersichtsartikel: Reisebericht Backpacking auf Bali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.