Pendeln – Arbeitsweg = Lebenszeit

In meinem aktuellen Job muss ich ca. 30 bis 45 Minuten pendeln. Ich möchte dir erzählen wie ich diese „verlorene“ Zeit für mich zumindest teilweise zurückgeholt habe.

Ursprünglich bin mit dem Auto gependelt, da meine alte Wohnung nicht wirklich gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln angebunden war. Das Pendeln mit dem Auto fand ich immer recht nervig. – Staus, Baustellen und im Winter das Auto freikratzen. 🙁 Außerdem war das aus Sicht der Nachhaltigkeit nicht wirklich sinnvoll. Im Grunde genommen ist Pendeln verlorene Lebenszeit.

Wie kann ich mir nun die verlorene Lebenszeit zurückholen?

Im letzten Jahr bin ich dann umgezogen und habe bei der Auswahl meiner neuen Wohnung gleich auf eine gute Anbindung mit den Öffis geachtet. Aktuell fahre ich mit dem Fahrrad zum Bahnhof und fahre dann mit dem Zug direkt zur Arbeit. Die Fahrt mit dem Fahrrad sehe ich als tägliches Workout, das mir in der Tat sehr gut tut. Es ist auch eine gute Möglichkeit um nach der Arbeit Stresshormone abzubauen und runterzukommen. Die Fahrt mit dem Zug ist auch deutlich ruhiger und stressfreier als auf der A39 im morgentlichen Stau zu stehen.

Die Zeit im Zug verbringe ich mit Lesen oder Hören eines Podcasts. Da gibt es Podcasts, die richtig gute Laune machen. Es gab auch eine Zeit in der ich im Zug meditiert habe. Das ist auch eine schöne Option. Ich bin dann nach 20 Minuten Meditation richtig frisch auf der Arbeit angekommen. Ein Teil meiner Kollegen pendelt auch mit der Bahn und so wird die tägliche Zugfahrt mit der Pendler-Gang zur sozialen Zeit. 🙂

So habe ich meine persönliche Nachhaltigkeit mit einer globalen Nachhaltigkeit verbunden. 🙂

Aktuell denke ich über die Anschaffung von Kopfhörern mit aktiver Schallunterdrückung nach.

Geht da noch mehr?

Perspektisch möchte ich meinen morgentlichen Arbeitsweg auf Null reduzieren. Die allermeisten Menschen trennen zwischen Arbeit und Freizeit. „Endlich Feierabend!“ „Endlich Wochenende!“  „Endlich Urlaub!“ „Endlich Rente!“ Sie verbrennen ihre Lebenszeit in einem Job, der sie nicht erfüllt, für ein Produkt oder eine Dienstleistung hinter der sie nicht stehen. Wenn ich meiner Berufung folge, hebt sich diese Trennung / dieser Gegensatz zwischen Arbeit und Leben auf. 100% Leben ist das Ziel!

Dein Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.