Nachhaltigkeit im Alltag leben – Kosmetik und Waschmittel

Vor ein paar Jahren bin ich auf die Apps CodeCheck und ToxFox gestoßen. Mit ihnen kann man einfach den Barcode auf der Verpackung von Kosmetik und Waschmittel über das Smartphone einscannen und bekommt eine Bewertung der Inhaltsstoffe. Zudem liefern die Apps eine Zusammenstellung von möglichen ökologischen Alternativen.

Kosmetik Check

Beim ersten Check sind bei mir unter dem Strich mindestens die Hälfte der Kosmetik aus dem Bad geflogen. Gerade Frauen haben oft eine Sondermülldeponie in ihrem Bad stehen.  Nagellack, Nagellackentferner, Haarlack, Haarfestiger, Mascara, Lippenstift, Make Up. Echt gruselig!

Was habe ich bei mir geändert?

  • Ich nutze seit Jahren nur noch Naturkosmetik.
  • Bei den Spülmaschinen Tabs habe ich eine tolle Alternative bei DM gefunden. DM hat die Eigenmarke Denk mit* , die auf Farb-, Konservierung- und Duftstoffe verzichtet. Zudem sind die Tabs in einer wasserlöslichen Folie verpackt.
  • Für Waschmittel bin ich auf die Marke Ecover* gestoßen.
  • Flüssigseife fürs Händewaschen kann ein Stück Kernseife ersetzt werden. Das ist dann auch plastikfrei.
  • Ich teste gerade , ob ich das Duschgel durch Seife ersetzen kann.

(* Das ist keine Schleichwerbung, sondern das Ergebnis meiner Recherche.)

Mittlerweile gibt es die Wunderbar unverpackt- Läden. Hier kann man wohl auch Waschmittel und Spülmaschinentabs unverpackt kaufen. Das habe ich noch nicht getestet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.